logo praxis grewe

logo praxis grewe mobile big

  • 1
  • 2
  • 3

Leistungsspektrum

Als Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie behandele ich Verletzungen und orthopädische Erkrankungen nach neuesten Methoden.

Ob Sportverletzung, chronische Gelenkabnutzung oder Sehnenerkrankung – nicht immer ist eine operative Therapie notwendig. So setze ich für ebenso schonende wie individuell wirkungsvolle Behandlungserfolge verschiedene konservative Methoden ein.

Wenn eine Operation notwendig wird, führe ich diese direkt in meinem praxiseigenen Operationssaal durch.

Gemeinsam finden wir die Ursachen Ihrer Schmerzen oder Funktionsstörungen und erarbeiten gezielt einen Behandlungsplan, der Sie wieder fit macht.*

Um uns im wahrsten Sinne des Wortes "ein Bild" von Ihrem Anliegen machen zu können, arbeiten wir mit modernen Bildgebungsverfahren, dem Digitalen Röntgen sowie der Knochendichtemessung (DXA).

Konservative Therapien auf einen Blick

  • Chirotherapie/Manuelle Therapie
  • Behandlung von Sportverletzungen
  • Behandlung von Schul- und Arbeitsunfällen (D-Arzt-Verfahren)
  • Hyaluronsäuretherapie
  • Kinesiologisches Taping
  • Medical Flossing
  • Lasertherapie
  • Behandlung von akuten oder chronischen Wunden
  • medi stream-Massagetherapie
  • Stoßwellentherapie (z.B. Behandlung von Fersensporn, Kalkschulter, Tennisellenbogen, Golferellenbogen und anderen Sehnenerkrankungen)
  • Diagnostik und Therapie von Osteoporose
  • Schmerzbehandlung von Wirbelsäulenerkrankungen

Operative Therapien auf einen Blick


  • Fußchirurgie (Mitglied GFCC)
  • Handchirurgie
  • Karpaltunnel, schnellende Finger, Ganglien, Sehnenscheidenverengungen
  • Operation von Tennisellenbogen und Golferellenbogen
  • Chirurgie von Körperoberfläche und Haut (z.B. Weichteiltumore)
  • Septische Chirurgie
  • Operative Versorgung von Frakturen und Luxationen
  • Metallentfernungen

Diagnostische Bildgebungsverfahren

Digitales Röntgen

Digitales Röntgen ermöglicht die genaue Untersuchung des Skeletts, um Frakturen, degenerative Veränderungen, Osteoporose sowie Gelenkerkrankungen zu erkennen. Neuste Entwicklungen bieten mittlerweile eine exzellente Bildqualität und das erstellte digitale Röntgenbild steht sofort zur Verfügung. Damit entfällt die Wartezeit auf die Ergebnisse.

Knochendichtemessung (DXA)

Die Messung der Knochenmineraldichte dient einer frühen Diagnosestellung der Osteoporose – also vor dem Auftreten von Frakturen.

Nach den Leitlinien der Dachgesellschaft der Osteologen (DVO) sollte die Messung mit dem DXA- Gerät erfolgen, da nur diese Methode wissenschaftlich anerkannt ist. Ultraschalluntersuchungen sind nicht zu empfehlen. Gemessen wird die Knochendichte am Achsenskelett (Lendenwirbelsäule) und der Hüfte, ggf. auch am Unterarm.